Atomkraft? Nein Danke!

Und es gibt sie doch noch… die Anti-Atomkraft-Bewegung. Von vielen, insbesondere der konservativ und liberal geprägten Politikerlandschaft allzu gerne totgeredet, feierte die AAB heute eine fulminante Wiedergeburt oder vielmehr ein Erwachen aus einem (gefühlt) endlosen Winterschlaf.

Eine 120 Kilometer lange Menschenkette zwischen den AKWs Krümmel und Brunsbüttel, bestehend aus mehr als 100.000 Personen, zeugen von einer machtvollen, nie beendeten Bewegung.

Heute war mal wieder ein guter Tag!

Bildquelle: Hans Weingartz (Leonce49 at de.wikipedia)

avatar

One Kommentar

  • Mai 13, 2010 | Permalink | Antworten

    Wann werden endlich einmal alle Kosten des Atomstromes zusammen gestellt. Von der Produktion (die zerstörte Landschaft und die toten, die bei der Urangewinnung ihr leben auf Spiel setzen und durch Krebs daraus zu beklagen sind), bis hin zum Endlager, Transport, Polizeiaufgebot und Risikoabschätzung.
    Nicht nur der Gewinn von Eon und co. Den müsste man wohl zum Großteil aufwenden um die Kosten des atomaren Mülls nicht der Allgemeinheit auf zu bürden.
    Und was dann im Verhältnis erneuerbare Energien Kosten- ebenfalls mit allen Kosten.
    Wie viel von unserem Bruttosozialprodukt in Deutschland werden für fossilie Energien (Gas und Öl) nach Russland und Saudiarabien gelöhnt, dieses Geld fehlt unserem Wirtschaftskreislauf.

Hinterlasse einen Kommentar

Sag was!

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

nach oben