Ein Bauernopfer!

Wenn man heute bei den gängigen Suchmaschinen den Begriff “Bauernopfer” in der Bildersuche eingibt, dann tauchen bei den ersten Treffern auch Bilder von Olaf Glaeseker auf, den “bis-gestern-Pressesprecher” unseres geliebten Bundespräsidenten.

Nun ist es ja durchaus normal, dass bei einem Skandälchen dieser Tragweite irgendeiner die Verantwortung übernehmen muss, was uns verwundert ist nur, dass jemand die Verantwortung für eine möglicherweise falsche Informationspolitik übernimmt (dann wäre die Entlassung der richtige Schritt), aber offensichtlich niemand, und damit meinen wir explizit den ersten Mann im Staat, die Verantwortung für ein möglicher Weise auch gesetzwidriges (das wird ja wohl gerade noch geprüft) Handeln tragen will.

Vielleicht ist unser Bundespräsident ja mehr darüber besorgt, dass die “Scheibcheninformationspolitik” seiner Anwälte und/oder seines ehemaligen Pressesprechers ihn bei den Bürgern in ein schlechtes Licht rückt (was ja durch die bereits bekannt gewordenen Fakten nicht der Fall zu sein scheint), als dass vielmehr Rücktrittsforderungen wegen seines ursächlichen Verhaltens laut werden könnten.

Wir wollen hier für uns einmal klar stellen, dass wir eigentlich nur daran interessiert sind, ob sich unser Staatsoberhaupt rechtlich und moralisch falsch verhalten hat und ob dies irgendwelche Konsequenzen nach sich zieht. Dem Inhaber des höchsten Amtes im Staat muss doch klar sein (einem Ministerpräsidenten übrigens auch), was richtig und was falsch ist, wie man sich zu verhalten hat und wie man, wenn denn das Kind in den Brunnen gefallen ist, auch sauber die Verantwortung dafür übernimmt.

Einen Bauern zu opfern mag zwar strategisch richtig sein, aber beim Schachmatt fällt am Ende immer der König.

 

Foto: Chess by sxc.hu/kwod

avatar

Über LuM

Wahrheit „= Eine Fackel, aber eine ungeheure; deswegen suchen wir alle nur blinzelnd so daran vorbei zu kommen, in Furcht sogar, uns zu verbrennen.” Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), dt. Dichter

One Kommentar

  • Dezember 23, 2011 | Permalink | Antworten

    dieser sogenannte bundespräsident repräsentiert alle zuerst an sich selbst denkenden schnäppchenjäger, er verkauft seine “freundschaft” in form von bundespräsidenten-begleitrechten-für reiche für eine zinsersparnis…..wenn der im amt bleibt, geb ich meine staatsbürgerschaft meistbietend ab

Hinterlasse einen Kommentar

Sag was!

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

nach oben